Schiffsbrand im Hamburger Hafen

Vom 1.5.2013 bis 2.5.2013 brannte im Hamburger Hafen das RoRo/Containerschiff "Atlantic Cartier" der Reederei ACL

Über 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz, wie im Feuerwehrmagazin nachzulesen ist.

Einzelheiten zu den Atomtransporten mit Schiffen von ACL und weiterer Transporte über den Hamburger Hafen finden Sie, wenn Sie .....hier weiterlesen

Es stellt sich die Frage, ob tausende Besucher des Kirchentages in Lebensgefahr waren, die nur wenige Meter vom Liegeplatz der "Atlantic Cartier" in der Hafencity Veranstaltungen besuchten.     .....weiterlesen

--------------------------------------------------------------------------

Position des Schiffes Atlantic Osprey

hier finden Sie den Standort der Atlantic Osprey....

und auch die Standorte der weiteren möglichen  Transportschiffe für radioaktive Abfälle und Brennelemente mit Klick auf :

Oceanic Pintail    Pacific Heron   Pacific Egret    Pacific Grebe

Anmerkung: Bei langen Liegezeiten im Hafen wird oft das AIS ausgeschaltet (eigentlich nicht gestattet). Das Schiff wird dann natürlich nicht angezeigt.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

MOX-Transport nach Nordenham steht unmittelbar bevor

Am 15.11.2012 folgender Stand :

Das Atomtransportschuiff "Atlantic Osprey" hat am 13.11. um 22.30 Uhr mit abgeschaltetem Ortungssignal AIS den Hafen von Workington verlassen. Die Ankunft in Nordenham kann ab Samstag, 17.11. vormittags erwartet werden.

Das Safety Management Certificate für das Schiff ist am 29.9.2012 abgelaufen. Eine Mitteilung über die Verlängerung liegt nicht vor.

Es soll eine bewaffnete Begleitmannschaft (privater Sicherheitsdienst ? Söldner ? ) an Bord sein.

----------------------------------------------------------------------

Willkommen bei der Bürgerinitiative für ein Cuxhaven ohne Atomtransporte

Karikatur von (c) Marlis Kahlsdorf
Karikatur von (c) Marlis Kahlsdorf

Im Juli 2009 fand im Hafen von Cuxhaven eine Übung mit dem Atomtransportschiff "Atlantic Osprey" statt, von der niemand in Cuxhaven vorher in Kenntnis gesetzt wurde. Nur durch Zufall wurde diese Übung öffentlich.

Es bildete sich sehr schnell eine Bürgerinitiative, die Cuxhaven heute und in Zukunft von atomaren Schiffstransporten freihalten will und radioaktive Seefracht über deutsche Gewässer  unter-binden möchte.

 

So wurde bekannt, dass über Cuxhaven Atomtransporte aus der Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield ( bis zu einem verheerenden Brand hieß es Windscale ) für das Atomkraftwerk Grohnde an der Weser geliefert werden sollen. Hierbei handelt es sich um Mischoxid- ( MOX ) Brennelemente, die einen hohen Plutoniumanteil aufweisen.

 

Später soll auch verglaster hochradioktiver Atommüll in Castor-Behältern für das noch nicht vorhandene Endlager von der irischen See nach Deutschland gebracht werden.

 

Im Herbst 2012 wird die Transportproblematik wieder aktuell

----------------------------------------------------------------

Gute Gründe gegen Atomkraft über den folgenden Link :